Wonnda

Private VS White Labels: die 4 wichtigsten Unterschiede

Willst du deine eigene, maßgeschneiderte Produktlinie starten, aber kein Geld und keine Zeit in eigene Produktionsmittel und eine eigene Infrastruktur investieren? Dann sind Private und White Labels die richtige Lösung für dich.

nicht gebrandetes/weißes Markenprodukt auf rosa Hintergrund
Foto von <a href="https://unsplash.com/es/@msbirgith?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditCopyText">Birgith Roosipuu</a> auf <a href="https://unsplash.com/s/photos/product-launch?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditCopyText">Unsplash</a>

Was ist eine Eigenmarke?

Eine Eigenmarke entspricht einem Hersteller, der maßgeschneiderte Produkte für Dritte herstellt, um sie unter seiner Marke zu verkaufen. Mit anderen Worten: Der Hersteller lässt dir die Freiheit, die Formel, die Anpassung oder das Design des Produkts zu wählen, das er für deine Marke herstellt. Dieses personalisierte Produkt wird dann exklusiv von dem einen Einzelhändler/ Wiederverkäufer verkauft, der das Produkt bestellt hat. Dieser entscheidet dann über die Marketing- und Verkaufsstrategie.

Was ist ein White Label?

White Label bedeutet, dass du generische und standardisierte Produkte herstellst, die an mehrere Wiederverkäufer oder Einzelhändler verkauft werden. Dieses generische Produkt kann mit deinem Markenzeichen versehen und entsprechend deiner Marke verkauft werden. Der Spielraum für die individuelle Gestaltung ist jedoch sehr begrenzt und beschränkt sich auf kleine Änderungen wie Logos, Farben, Verpackungen oder Marketingmaterial.

not branded/white label drinks bottle in production 
Foto von <a href="https://unsplash.com/@ar_shad?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditCopyText">Arshad Pooloo</a> auf <a href="https://unsplash. com/s/photos/production?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditCopyText">Unsplash</a>

Lassen Sie uns die wichtigsten Unterschiede zusammenfassen: 

1. Der Grad der Anpassung

Während Eigenmarken einen größeren Grad an Individualisierung erlauben, von der Rezeptur bis zum Design oder anderen einzigartigen Merkmalen des Produkts, ist die Freiheit bei weißen Marken begrenzter und betrifft nur kleine Details wie die Farbe oder das Produktlogo.

2. Kosten

Privatlabels behandeln jeden Kundenwunsch individuell, um ein personalisiertes und einzigartiges Produkt zu schaffen; deshalb sind sie in der Regel teurer als White Labels. Dieses Argument bringt uns zu folgendem Ergebnis.

3. Timing

Da sie individuell hergestellt werden, ist die Zeitspanne für die Herstellung von Eigenmarken länger als für die Herstellung von Weißmarken, die in der Regel einen kleinen Bestand an generischen Produkten haben, um besser auf die Nachfrage der Kunden reagieren zu können.

4. Wer weiterverkauft

Private Labels stellen ein Produkt für einen Einzelhändler her, der die exklusive Kontrolle über den Verkauf des Produkts hat. White Labels stellen das gleiche Produkt her, das viele verschiedene Einzelhändler verkaufen können.

Nun, was wäre das Beste für dich? 

Person, die vor zwei auf den Boden gemalten Pfeilen steht, die in verschiedene Richtungen zeigen 
Foto von <a href="https://unsplash.com/@jontyson?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditCopyText">Jon Tyson</a> auf <a href="https://unsplash. com/s/photos/choice?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditCopyText">Unsplash</a>

Nun kennst du die Unterschiede zwischen den beiden. Schauen wir uns an, welche am besten zu deiner Marke oder deinem Unternehmen passt.

Produkt

Zunächst einmal hängt die Entscheidung für das eine oder das andere natürlich von deinem Produkt ab. Willst du ein einzigartiges und innovatives Produkt herstellen oder ein einfaches, aber cooles Branding-Produkt? Im ersten Fall brauchst du mehr Unterstützung und Beratung bei der Produktentwicklung und solltest dich daher eher für eine Eigenmarke entscheiden.

Branding
Wie wichtig und wie sichtbar soll deine Markenbotschaft sein? Mit Eigenmarken kannst du deine Markenbotschaft schon in der Prototyping-Phase einfließen lassen und so für eine einzigartige und leicht erkennbare Marke sorgen.

Timing
Wie schnell sollen deine Bestellungen sein? White Labels sind in der Regel flexibler und einfacher, wenn es darum geht, kurzfristig zu arbeiten, da sie in der Regel einen kleinen Bestand an generischen Produkten haben. 

Budget

Wie viel willst du ausgeben? Du musst bedenken, dass die Herstellung von White-Label-Produkten günstiger ist als die von Private-Label-Produkten, weil sie standardisierter ist.

Stell dir also die richtigen Fragen, dann sollte die Wahl zwischen beiden leichter fallen.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass du dir die richtigen Fragen stellen solltest, dann sollte die Wahl zwischen beiden einfacher werden.

Willst du deine eigene Produktlinie gründen?

Willst du deine eigene Produktlinie gründen? Egal, ob du ein aufstrebender Startup-Unternehmer mit einer innovativen Produktidee bist oder ein bestehender Einzelhändler, der sein Publikum mit neuen Marketingstrategien vergrößern möchte, die Aufwertung deiner Marke durch Wonnda könnte genau der Schritt sein, den du brauchst, um dein Geschäft auf die nächste Stufe zu heben. 

Abgesehen davon, dass du deine Produkte über Wonnda auf den Markt bringen kannst, bringen wir dich auch mit den besten Herstellern in ganz Europa in Kontakt, um sicherzustellen, dass deine Marke nur das Beste vom Besten anbietet! 

Wenn du Fragen hast, schick uns eine E-Mail, unser Team ist für dich da!

Bist du bereit für deine eigene Produktlinie?

Wonnda ermöglicht es Unternehmern und aufstrebenden Brands, die Bestseller von morgen mit den besten Herstellern und Partnern auf den Markt zu bringen.