Wonnda

Die neuesten eCommerce-Trends und Herausforderungen des Jahres 2022, auf die du achten solltest

eCommerce oder elektronischer Handel ist ein Geschäftsmodell, das den Kauf und Verkauf von Produkten und Dienstleistungen über das Internet umfasst. Die folgenden Abschnitte befassen sich mit den eCommerce-Trends und den Herausforderungen, die vor uns liegen. Werfen wir zunächst einen Blick auf die eCommerce-Trends.

E-Shop, e-Commerce Konzept. Einkaufswagen-Symbol auf einem Computer-Laptop. 3d illustration

Kopfloser Handel

Einer der ersten eCommerce-Trends, den wir erwähnen wollen, ist headless commerce. Headless Commerce ist die Trennung von „Back-End“ und „Front-End“ der eCommerce-Anwendung. Headless Commerce ist eine relativ neue Art des E-Commerce für Marken, die sich vom traditionellen E-Commerce-Geschäft dadurch unterscheidet, dass sie die Trennung innerhalb der Anwendung vollzieht.

Kopfloser Handel ist ein Schritt nach vorn, um das Kundenerlebnis zu verbessern. Da die Ansprüche der Kunden steigen, ist das Kundenerlebnis über verschiedene Plattformen hinweg wichtiger denn je. Mit Headless Commerce können Änderungen schnell und über verschiedene Plattformen hinweg umgesetzt werden. Er ist viel flexibler als herkömmliche eCommerce-Anwendungen und passt sich besser an Veränderungen an.

Durch die Trennung von Frontend und Backend werden zum Beispiel Änderungen am visuellen Shop sofort sichtbar. Beim traditionellen E-Commerce kann es dagegen Minuten oder sogar Stunden dauern, bis die Änderungen für die Kunden sichtbar werden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass eine Reihe von Lösungen über eine Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) miteinander verbunden werden können, so dass zwei Anwendungen miteinander kommunizieren können.

mCommerce und PWAs

mCommerce, oder Mobile Commerce, umfasst das digitale Einkaufen von mobilen Geräten aus. McCommerce umfasst alles, von der Anzeige des Artikels auf deinem Gerät über die Bestellung bis hin zur Bezahlung des Artikels. Viele Online-Shops nutzen diese Art des Handels, dennoch ist es wichtig zu betonen, dass diese Methode unbedingt eingeführt werden muss. Kunden wollen die Möglichkeit haben, in jeder Umgebung einzukaufen, egal ob im Zug, im Büro oder einfach beim Spazierengehen.

>

PWAs oder progressive Web Apps

Progressive Web-Apps vereinen die Vorteile von klassischen Websites und herkömmlichen Apps. Progressive Web Apps eignen sich auch hervorragend für den mobilen Handel, da sie Funktionen wie Push-Benachrichtigungen, Home-Screen-Buttons in der App, Offline-Einstellungen und vieles mehr hinzufügen können. Außerdem ist PWA mit Headless Commerce verwandt, denn Headless Commerce ist normalerweise die Basis für PWA, da die PWA als Frontend funktioniert und dann weitere Änderungen im Backend vorgenommen werden können, ohne das Frontend zu verändern.

Selektive Fokussierung von kleinen Kartons auf digitalem Tablet, E-Commerce-Konzept

Sozialer Kommerz

Social Commerce beinhaltet die Verknüpfung von Social-Media-Kanälen mit dem Online-Shop, so dass Kunden die Produkte auch über Social-Media-Apps ansehen und bestellen können.

Instagram hat zum Beispiel eine eingebaute Shop-Funktion, und Facebook und Snapchat ebenso. Social-Media-Apps sind ebenfalls eine wunderbare Möglichkeit, die Verbraucher zu erreichen und die Zielgruppe der Marke zu erweitern. Dieser Prozess kann auch vollständig automatisiert werden, was sich positiv auf die Effizienz der Marke auswirkt.

Live-Video-Shopping

Live-Video-Shopping kam während der COVID-19-Pandemie in Mode, weil die Menschen unter Quarantäne standen und keinen Zugang zu Online-Shops hatten. Beim Live-Video-Shopping konnten die Verbraucherinnen und Verbraucher sehen, wie die Produkte in Wirklichkeit aussehen, und nicht nur auf einem Bild. Eine Möglichkeit, ein solches Kundenerlebnis umzusetzen, besteht darin, einen Shopping-Berater oder einen Influencer zu engagieren, der sich darauf konzentriert, das Produkt in einem Video-Livestream zu präsentieren. Das bietet ein intensiveres Kundenerlebnis und manche Kunden schätzen auch die persönliche Beratung, worauf sie achten sollten und was gut zu ihnen passen würde.

Auf der anderen Seite fördert dies den Kundenkontakt und die persönliche Beratung, was auch als Alternative zum persönlichen Einkaufserlebnis funktionieren kann und neue Kunden anzieht, die bisher keine Online-Einkaufsmethoden genutzt haben. Live-Video-Shopping ist besonders in Branchen beliebt, die sich mit Möbeln und Wohnkultur, Lifestyle im Allgemeinen, Mode und Schönheit beschäftigen.  

Dies ermöglicht einen direkten Kundenkontakt und eine persönliche Beratung, die das Einkaufserlebnis in lokalen Einzelhandelsgeschäften weitgehend ersetzen kann. Das gibt dir auch die Chance, neue Kunden zu gewinnen, die das Online-Shopping bisher gemieden haben.

Augmented Reality

Augmented Reality wird verwendet, um das Produkt virtuell in einer bestehenden Umgebung zu platzieren. Wenn du z.B. einen Stuhl kaufen willst, kannst du mit AR den virtuellen Stuhl in deine Wohnung stellen und sehen, wie er bei dir zu Hause aussehen würde. Einige Vorteile der Einbindung von AR in deinen eCommerce-Shop sind:

  • Kunden können sich ein Bild davon machen, wie der Artikel in ihrer Umgebung wirkt
  • Das Produkt kann auch interaktiv genutzt werden
  • Fehlkäufe korrigieren
Neue Möbel auf einem digitalen Tablet in den leeren Innenraum stellen, um zu sehen, wie sie vor dem Kauf aussehen. Konzept der erweiterten Realität im Design- und Einzelhandelsgeschäft

Nachhaltigkeit & soziale Unternehmensverantwortung

Nachhaltigkeit und soziale Unternehmensverantwortung betreffen nicht nur den eCommerce-Sektor, sondern alle Branchen. Viele Kunden geben an, dass soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit für sie wichtig sind. Deshalb kaufen sie nur Produkte von Unternehmen und Marken, die sich als umwelt- und sozialbewusst erwiesen haben.

Retail Dive hat festgestellt, dass etwa 60% der Verbraucher in den nächsten Jahren bei nachhaltigen E-Commerce-Marken einkaufen wollen. Die meisten von ihnen sind auch der Meinung, dass grünes Einkaufen und Online-Shopping die negativen Auswirkungen auf die Umwelt verringern können. Deshalb müssen Marken den Verbrauchern beweisen, dass sie zum Beispiel ihren CO2-Fußabdruck verkleinern und sich aktiv am Kampf gegen den Klimawandel beteiligen.“

Omnichannel

Omnichannel eCommerce ist eCommerce, der sich darauf konzentriert, den Kunden an jedem Touchpoint, in jedem einzelnen Kanal, ein tolles Erlebnis zu bieten. Kunden können beim Einkaufen mehrere Kanäle gleichzeitig nutzen, z.B. wenn sie auf einem Kanal nach einem Produkt suchen, den Kauf aber auf einem anderen Kanal abschließen.

Omnichannel eCommerce integriert andere Teile von Marken, wie z.B. das Inventar, den Kundenservice, die Manager der verschiedenen Unternehmensbereiche bis hin zu den Ladenbesitzern.

Nach Angaben von Shopify „51% der Verbraucher gaben an, dass die Möglichkeit, online einzukaufen und Artikel in einem stationären Geschäft zurückzugeben, ihre Kaufentscheidung maßgeblich beeinflusst. Dementsprechend gaben 44% der Marken an, dass sie diesem Aspekt im Jahr 2022 Priorität einräumen wollen.“.

Das BOPIS-System (buy online and pick up in store) erfreut sich zunehmender Beliebtheit, weshalb viele Geschäfte planen, es in Zukunft einzuführen. Diese Art des Omnichannel eCommerce kann einem Unternehmen helfen, einen neuen Kundenstamm zu erreichen. Indem du mehrere Kanäle miteinander kombinierst, verbindest du auch ihre Kundenstämme und erhöhst so die Gesamtzielgruppe.

Nachdem wir einige der eCommerce-Trends des Jahres 2022 vorgestellt haben, ist es an der Zeit, auch einige der eCommerce-Herausforderungen vorzustellen.

Wettbewerbsfähigkeit innerhalb der eCommerce-Branche

Nach Angaben von Statista wird der Anteil des E-Commerce am weltweiten Einzelhandelsumsatz bis Ende 2022 auf etwa 20% steigen. Vor fünf Jahren lag diese Zahl noch bei 10%. Es ist klar, dass der eCommerce-Sektor schnell wächst und dass er

Nach einem aktuellen Branchenbericht wird der Anteil des E-Commerce am weltweiten Einzelhandelsumsatz bis Ende 2022 auf 20,4 % steigen – vor fünf Jahren waren es nur 10 %. Mit anderen Worten: Der E-Commerce-Markt wird immer dichter und der Wettbewerb nimmt ständig zu. Einer der Gründe für diesen Anstieg kann auf die COVID-1-Pandemie zurückgeführt werden. Viele sind in das E-Commerce-Geschäft eingestiegen, um mit dem ständigen Anstieg und Wandel der Verbrauchernachfrage und des Verbraucherverhaltens Schritt zu halten.

3D-Illustration von Bauern und Dame eines Schachspiels, auf einer Zielscheibe über einem schwarzen Hintergrund

Anstieg der Kosten für Werbung & weniger effektive Kampagnen

Angesichts der zahlreichen E-Commerce-Unternehmen ist es verständlich, dass jedes einzelne von ihnen darum kämpft, die Aufmerksamkeit möglichst vieler Verbraucher zu bekommen. Der zunehmende Wettbewerb hat dazu geführt, dass die Kosten für Werbung gestiegen sind, während der ROAS (Return on Ad Spend) gesunken ist.

Um ein Beispiel zu nennen: Die Preise für Facebook-Werbung sind innerhalb eines Jahres um etwa 47 % gestiegen. Eine weitere Herausforderung waren die neuen Datenschutzrichtlinien von Apple. Die Nutzer/innen können nun „Ask app not to track“ wählen, was es für Unternehmen unmöglich macht, Daten app-übergreifend zu teilen. Das wiederum hat dazu geführt, dass die Werbung über Meta viel weniger effektiv ist, was zu einer erheblichen Ineffektivität der Kampagnen insgesamt führt.

Auslandsexpansion

Viele E-Commerce-Unternehmen beschließen, weltweit zu expandieren, doch das bringt zahlreiche Herausforderungen mit sich. Einige der Herausforderungen sind:

  • In einen fremden Markt einzusteigen bedeutet, viel Geld zu investieren, mit dem erhöhten Risiko, dass sich die Investition nicht auszahlt
  • Neue Länder bedeuten neue und andere Kulturen. Die Unfähigkeit, sich an die Kultur anzupassen, kann ein schlechtes Licht auf das Unternehmen werfen
  • Der Wettbewerb auf einem unbekannten Markt kann eine Herausforderung und ein Problem für das neue Unternehmen sein
  • Auch der Import und Export von Produkten und Dienstleistungen kann stark beeinträchtigt werden, je nachdem, in welchem Land oder in welcher Region sich das Unternehmen öffnet

Bevor ein Unternehmen in einen ausländischen Markt expandiert, sollte es immer prüfen, ob die Produktentwicklung gut auf den neuen Markt abgestimmt ist, um eine günstige Marktdurchdringung zu erreichen. Andere Fragen, wie z.B. wie viel Investitionen notwendig sind und wie man die neue ausländische Konkurrenz überwinden kann, sollten vor dem internationalen Wachstum immer ausführlich besprochen werden.

Fremdsprachen übersetzen oder Sprachen online lernen. Mobiltelefon oder Smartphone mit Wörterbuch-App auf dem Bildschirm. 3d Illustration

Neue Finanzmethoden

Viele Unternehmen ändern die Art und Weise, wie sie ihre Geschäfte finanzieren. Eine der ersten Möglichkeiten, sich von herkömmlichen Finanzierungsmethoden zu verabschieden, sind Gründe wie zum Beispiel, dass Bankkredite lästig zu beantragen und extrem zeitaufwändig sind. Die monatliche Rückzahlung des Kredits in festen Raten kann für das Unternehmen eine große Belastung und Stress bedeuten.

Deshalb sind im Laufe der Jahre zahlreiche verschiedene Finanzinstrumente entstanden, um neue Unternehmen anzulocken. Zu diesen alternativen Finanzinstrumenten gehört die Finanzspritze, z.B. RBF (umsatzabhängige Finanzierung) oder die Lagerfinanzierung. Bei RBF wird ein fester Prozentsatz der Einnahmen als Rückzahlungsmethode verwendet (bis die Gesamtsumme zurückgezahlt ist) und nicht eine feste monatliche Rate. Das verringert den Druck auf die Unternehmen; wenn ein Unternehmen z.B. in diesem Monat 50 % weniger Umsatz macht, wird nur ein fester Prozentsatz und nicht ein fester Betrag abgezogen, was für die Unternehmen aufgrund der Vorteile einer solchen Flexibilität langfristig einen großen Unterschied macht.

Auch wenn alternative Finanzinstrumente äußerst attraktiv sind, sollten sich Unternehmen nicht völlig von konventionellen Finanzierungsmethoden verabschieden. Manchmal können konventionelle Methoden der sicherere Weg für das Unternehmen sein, aber wenn sie nicht ganz zu dem Unternehmen passen, können sie mit alternativen Finanzierungsmethoden kombiniert werden. Letztendlich liegt es am Unternehmen zu entscheiden, welche Art von Finanzinstrument und welche Methode am besten geeignet ist, um das Unternehmen erfolgreich wachsen zu lassen.

Erstelle deine eigene Marke mit Wonnda und trete ein in die Welt des eCommerce

Nachdem wir uns eingehend mit den Herausforderungen und Trends der eCommerce-Branche beschäftigt haben, ist es Zeit für den nächsten Schritt.

Wenn du daran interessiert bist, deine eigene Marke zu gründen und in die eCommerce-Branche einzusteigen, dir aber nicht sicher bist, wie du deine Produktion zum Laufen bringst, bist du hier genau richtig.  

Ob du ein aufstrebender Unternehmer mit einer innovativen Produktidee bist oder ein bereits bestehender Einzelhändler, der das Sortiment seiner eigenen Produkte diversifizieren möchte, die Einführung deiner eigenen Marke durch eine Eigenmarke oder eine Auftragsfertigung könnte genau der Schritt sein, den du brauchst, um dein Geschäft auf die nächste Stufe zu bringen.

Bei Wonnda, arbeiten wir mit europäischen Top-Produzenten für Private Labelling und Auftragsfertigung zusammen. Der erste Schritt, um dein Wunschprodukt auf den Markt zu bringen, ist wahrscheinlich der entscheidendste – den richtigen Produktionspartner und Hersteller für dein Produkt und dein Projekt zu finden. Der große Vorteil von Wonnda ist, dass du die mühsame Arbeit einfach uns überlassen kannst und du uns nur mitteilen musst, was du brauchst. Erzähl uns einfach kurz von deinem Projekt oder deiner Produktidee, und wir werden dann die für dein Projekt am besten geeigneten Hersteller ansprechen und dich mit ihnen verbinden.

Hört sich nach etwas an, das dich interessiert? Dann fülle einfach das Formular aus oder sende uns eine E-Mail mit deinem Wunschprodukt, und unser Team wird sich bei dir melden!

Bist du bereit für deine eigene Produktlinie?

Wonnda ermöglicht es Unternehmern und aufstrebenden Brands, die Bestseller von morgen mit den besten Herstellern und Partnern auf den Markt zu bringen.